Mittagstische GMS Eglofs

Das iPad an der GMS-Argenbühl

 

Im Folgenden wollen wir Ihnen einen kurzen Überblick geben, wie wir zum Einsatz unserer iPads gekommen sind, wie wir damit momentan arbeiten und was wir in Zukunft möglicherweise machen werden …

Ein kleiner Überblick


  • Im Schuljahr 2017/18 wurden erste Überlegungen unter der Schulleitung von Otto Kempter bzgl. der Digitalisierung angestellt.
  • Eine interne Lehrerfortbildung von Philipp Müller im Frühjahr 2019 zum Thema „iPads im Unterricht“ folgte.
  • Schulen werden durch den “Digitalpakt Schule” des Bundes finanziell in der Anschaffung von Endgeräten, aber insbesondere der hierfür notwendigen Infrastruktur gefördert - ein langwieriges und aufwändiges Verfahren.
  • Im Mai/Juni wurde das „Konzept Kempter“ aus der Schublade geholt und mit Unterstützung der Gemeinde auf den Weg gebracht.
  • Unser Bildungspartner „Pfaff Werkzeug- und Formenbau“ unterstützte uns ebenfalls mit 10 iPads.
  • Fortbildungen des Kollegiums im Frühjahr, Sommer und Herbst zur Arbeitsweise mit dem iPad folgten.
  • Am 18. November 2020 fiel der Startschuss für die Arbeit mit iPads.

  • WLAN im gesamten Schulhaus (in den Pausen wird das WLAN abgeschaltet!).
  • Jedes Klassenzimmer, wie auch jeder Inputraum, verfügt über einen Beamer und eine AppleTV-Box.
  • Jedes Klassenzimmer verfügt über Schließfächer für die iPads, die dort zugleich geladen werden können.
  • Jeder Schüler verfügt über ein eigenes iPad bzw. ein Leihgerät und eine iPad-Tasche mit seinem Namen. Ebenso haben nahezu alle Schüler einen iPad Stift. Die Vorteile unserer Meinung nach sind: Der Schüler
    - ist dafür selbst verantwortlich und kümmert sich um die Funktion seines iPads wie auch die Einsatzfähigkeit,
    - kann sein iPad auch zuhause nutzen,
    - kann also „immer“ und „überall“ lernen.

Hier lesen Sie mehr zu unseren Regeln im Umgang mit dem iPad.

  • Classroom - App zur Steuerung der Schüler-iPads (Sperren, Navigieren, Öffnen, … von Schülerbildschirmen)
  • MS Teams als „Lernplattform“ (Videokonferenzen, Chats, Homeschooling-Aufgaben, Dateienaustausch, …)
  • Office 365 (v. a. OneNote, WORD, POWERPOINT, EXCEL)
  • OneDrive (Cloud-Lösung, Datenaustausch, …)
  • BiBox vom Westermann-Verlag (digitale Schulbücher und Unterrichtsmaterialien)
  • Klett Lernen App (digitale Schulbücher und Unterrichtsmaterialien)
  • ANTON App
  • Kapiert.de
  • Book Creator

  • unser iPad-Handbuch,
  • Tutorials, wie z. B. „Ideenwolke
  • der gegenseitige und unterstützende Austausch mit Lehrern und Schülern

Das iPad stellt für uns Lehrer wie auch Schüler ein Werkzeug bzw. eine Lern- und Arbeitshilfe dar. Bislang nutzen wir das iPad

  • … für Videokonferenzen, Chats … über MS Teams,
  • … als „digitales Heft“ mit Hilfe der OneNote - oder Notizen- App,
  • … um digitale Lernbücher (Book Creator) herzustellen,
  • … um Arbeitsblätter digital zu bearbeiten (z. B. über die BiBox bzw. die Klett Lernen - App),
  • … um Bildquellen zu bearbeiten und diese beispielsweise in Arbeitsblätter bzw. in das „digitale Heft“ einzubauen,
  • … Lern- und Erklärvideos anzuschauen und selbst zu erstellen (siehe dazu „Werbespots erstellen“)
  • … um im naturwissenschaftlichen Unterricht Experimente mit zu filmen, die in späteren Präsentationen ein vielfältigeres Bild vermitteln,
  • … um Internetrecherchen für Referate, Vorträge … durchzuführen,
  • … um Ergebnisse, Lösungen, Schülerbeiträge etc. von einzelnen Schülern mittels AirDrop auszutauschen bzw. mittels AirPlay mit anderen zu teilen
    (kollaboratives Lernen) oder in Präsentationen vorzustellen

  • Wir stärken die Schüler im Umgang mit Medien (kritischer Umgang mit Informationen, Recherchieren lernen, …) und versuchen sie für ein Leben in unserer hoch technologisierten Gesellschaft vorzubereiten.
  • Die Schüler freuen sich über die Abwechslung durch die neue Unterrichtsmethode.
  • Ein schnellerer Austausch, wie die Verfügbarkeit von Arbeitsergebnissen, wird gewährleistet.
  • Das Arbeiten über MS Teams und OneDrive ermöglicht den Zugriff der Schüler auf ihre gespeicherten Daten auch von außerhalb der Schule.
  • Eine Erleichterung beim individualisierten Lernen, eine Stärkung des projektorientierten Unterrichts sowie des kooperativen und kollaborativen Lernens.
  • Ein intuitives und leichtes Bedienen des iPads (das „Handling“ wird verbessert).
  • Gute und z. T. günstige bzw. kostenlose Lernapps für fast alle Unterrichtsfächer stehen zur Verfügung.
  • Eine „leichte“ Schultasche durch „digitale Schulbücher“ und „digitale Hefte“.
  • Schnelle Zugriffe auf Unterrichtsinhalte durch das Internet.

Ein Ende der Möglichkeiten ist nicht in Sicht.

Wir bleiben an dieser spannenden und herausfordernden Arbeit dran!!!