Dienstag, 24 Oktober 2017
Bilder vom Solidaritätstag eingestellt!

Bilder vom Solidaritätstag eingestellt!

(unter Schulleben)

Essen bestellen!

Bitte denken Sie daran unter "Mensa" das Essen rechtzeitig zu bestellen.

Winter

Winter

Bitte beachtet das Schneeballwerfeverbot!

Previous Next
Bilder vom Solidaritätstag eingestellt! Bilder vom Solidaritätstag eingestellt!
Essen bestellen! Essen bestellen!
Winter Winter
12 Sep

Abschlussfeier 2017

Written by Dienstag, 12 September 2017 06:20 Published in Schulleben

 

Abschlussfeier 2017

 

 

 

 

 

 

Am Donnerstag, den 13.07.2017, wurden die Abschlussklassen der Gemeinschaftsschule und dem letzten Jahrgang der Werkrealschule Eglofs verabschiedet.

 

 

 

Zuerst wurden alle Gäste von Herrn Kempter, dem Schulleiter, begrüßt.

 

Er erwähnte in seiner Rede, dass er besonders stolz auf die Abschlussklassen ist. Weiter ging es dann mit dem Programm. Die Klassenstufe 9 fing an mit einer Powerpoint-Präsentation, über ihre Abschlussfahrt. Die Präsentation wurde moderiert von Nico und Valentin.

 

Als nächsten Programmpunkt stellte die Klasse 10a ihren selbstgedrehten Film über einen Schultag an unserer Schule vor. Danach führte die Klasse 10b einen Sketch auf, bei dem sie eine Englischstunde bei Herrn Leibelt imitierten.

 

Als dann die beiden Klassenstufen mit ihren Programmpunkten fertig waren, gab es reichlich Geschenke für die Lehrer der Abschlussklassen.

 

 

 

Bevor Herr Kempter alle wieder verabschiedete, gab es die langersehnten Abschlusszeugnisse für die Schüler.

 

 

 

Zum Schluss bedankte sich Herr Kempter und Frau Stemmer herzlich bei allen für die schöne Feier.

 

 

 

 

 

 

 

12 Sep

Herr Kempter

Written by Dienstag, 12 September 2017 06:14 Published in Lehrer stellen sich vor

 

Ein Interview mit Herr Kempter

 

 

 

Wir, Selina und Emily vom Redaktionsbüro, haben im Rahmen der Projekttage ein kleines Interview mit Herr Kempter geführt.

 

 

 

 

 

 

1. Woher stammen Sie gebürtig?

 

  • Ich stamme gar nicht weit weg von hier. Geboren bin ich in einem kleinen Ort zwischen Eglofs und Eisenharz (Linzgis).

 

 

 

2. Wo gingen Sie in die Grundschule?

 

  • Zur Grundschule ging ich hier in Eglofs, eingeschult wurde ich mit 16 Mädchen und 4 Jungs, meine Klassenlehrerin hieß Frau Erb.

 

 

 

3. Wo haben Sie ihr Abitur gemacht?

 

  • Mein Abitur habe ich am Wirtschaftsgymnasium in Wangen gemacht.

 

 

 

4. Wollten Sie schon immer Lehrer/Rektor werden?

 

  • Nein, eigentlich nicht. Zunächst habe ich mich für technische Dinge interessiert. Dann gab es gewisse Umstände, die dazu geführt haben, dass Sport für mich eine wichtige Rolle gespielt hat. Ein paar Jahre später, hatte ich dann die Möglichkeit, Englisch und Sport zu studieren. Danach konnte ich Zusatzqualifikationen für die Fächer Technik und Informatik erwerben.

 

 

 

5. Wie ergab sich die Möglichkeit eine Gemeinschaftsschule zu gründen?

 

  • Es gab früher eine Grund- und Hauptschule in Eglofs. Wegen rückläufiger Schülerzahlen und einem für uns interessantem Schulkonzept, haben wir, mein Kollegium und ich, uns dazu entschlossen eine „GMS“ zu gründen.

 

 

 

6. Welche Eigenschaften braucht man als Lehrer/Rektor?

 

  • Ich denke, ein Gefühl, mit Kindern umgehen zu können, Respekt füreinander, sich auf Augenhöhe mit Schülern begeben zu können, dass man nicht denkt „ich stehe oben drüber und kann alles von oben herunter entscheiden“. Ich denke der Mensch selbst ist das Wichtigste. Natürlich gehört auch ein gewisses Fachwissen dazu, denn die Schüler merken sehr schnell, ob der Unterricht gut vorbereitet wurde oder eben nicht.

 

 

 

7. Gibt es sonst noch etwas, das Sie uns gerne erzählen würden?

 

  • Ja, ich habe bis jetzt viele Lehrerstationen in meinem Leben durchgemacht. Diese ist die 7. Schule, an der ich tätig bin. Ich freue mich, wenn ich nun in absehbarer Zeit auch in meinen Ruhestand gehen kann.

 

 

 

Wir danken ihnen für dieses interessante Interview und dafür, dass Sie sich für uns Zeit genommen haben!

 

 

 

 

 

12 Sep

Frau Schnorr

Written by Dienstag, 12 September 2017 06:07 Published in Lehrer stellen sich vor

 

Interview Fr. Schnorr

 

 

 

Wir, Selina und Emily vom Redaktionsbüro, haben im Rahmen der Projekttage ein kleines Interview mit Frau Schnorr geführt. Sie wird uns zum Schuljahresende in Ihren wohlverdienten Ruhestand verlassen.

 

1. Wo waren Sie früher in der Grundschule?

 

  • Ich bin in Ulm in die Schule gegangen und bin dann, durch mein Studium, nach Weingarten gekommen. Hier hat es mir dann so gut gefallen, dass ich mich entschieden habe, hier zu bleiben.

 

 

 

2. Wo haben Sie angefangen als Lehrerin zu arbeiten?

 

  • Meine erste Stelle war in Wangen, dann war ich 31 Jahre in Ratzenried und jetzt die letzten 6 Jahre hier in Eglofs.

 

 

 

3. Was gefällt Ihnen hier am besten an der Schule?

 

  • Ganz schön finde ich es jetzt nach dem Umbau, weil wir jetzt endlich einen Kunstraum haben. Ich komme jeden Morgen sehr gerne in die Schule, weil wir hier sehr nette Schüler und ein sehr nettes Kollegium haben.

 

 

 

4. Wie lange sind Sie insgesamt schon Lehrerin?

 

  • Seit… 1977. Das heißt, genau 40 Jahre.

 

 

 

5. Wie sind Sie darauf gekommen, Kunstlehrerin zu werden?

 

  • Kunst hat mir immer schon gefallen. Ich hatte eine sehr gute Kunstlehrerin, die mich immer sehr inspiriert hat. Sie hat uns immer viel gezeigt und war oft mit uns in Museen. Irgendwann hab ich gesagt – ja, so will ich auch mal werden, wie sie -.

 

 

 

6. Wie würden Sie Kunst beschreiben?

 

  • Kunst ist ein ganz weiter Begriff. Kunst ist nicht nur schön malen oder zeichnen und dieses ‚,Können‘‘. Alles um uns herum ist Kunst. Jedes Bauwerk, jedes Bild, das von Kindern gemalt oder gezeichnet wird. Es gibt so viele Definitionen von Kunst.

 

 

 

7. Gab es mal ein Erlebnis in ihrer Zeit als Lehrerin, das Sie nie vergessen werden?

 

  • Ich habe mit meinen Klassen immer sehr gerne Puppenspiele gemacht. Einmal, habe ich mit einer Jungsklasse (29 Jungs) ein Puppenspiel vorbereitet und alle meine Kollegen haben mir gesagt, dass ich es vergessen kann mit diesen Jungs ein Puppenspiel auf die Beine bekommen zu wollen. Am Ende wurde daraus ein wunderbares Puppenspiel, das super bei den Zuschauern und Eltern ankam. Ich werde keines der vielen Puppenspiele je vergessen.

 

 

 

8. Waren Sie immer Klassenlehrerin einer Klasse oder nur Fachlehrerin?

 

  • Ich war bis jetzt immer Klassenlehrerin. Ich hatte immer entweder die Klasse 5, 6 oder 7.

 

Bei den Klassen 1 bis 10 war ich immer Kunstlehrerin.

 

 

 

 

 

Wir danken Ihnen für das interessante Interview und wünschen Ihnen alles Gute für Ihren Ruhestand!

 

12 Sep

Kontaktmöglichkeiten

Written by Dienstag, 12 September 2017 06:04 Published in Kontakt

Gemeinschaftsschule-Argenbühl in Eglofs
Eisenharzer Weg 7
88260 Argenbühl-Eglofs
Tel: 07566/940000
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum
Gemeinschaftsschule-Argenbühl in Eglofs
Eisenharzer Weg 7
88260 Argenbühl-Eglofs
Tel: 07566/940000
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Webmaster
Patrick Scherer
für die Gemeinschaftsschule-Argenbühl in Eglofs

 Alle Autoren sind persönlich bekannt und für die von ihnen geposteten Inhalte selbst verantwortlich.